Allgemeine Fragen

Mietminderung bekommt man immer dann, wenn ein Mangel in der Wohnung besteht, welcher nicht vom Mieter selbst verursacht wurde und welcher die Wohnqualität erheblich einschränkt (gesetzliche Grundlage dafür ist § 536 BGB). Das kann sowohl der Ausfall des Warmwassers oder der Heizung sein, aber auch eine defekte Klingel oder zu niedriger Wasserdruck stellen regelmäßig einen Mangel, der zur Mietminderung berechtigt, dar.

In unserem Schadensmeldungs-Tool können Sie ganz einfach überprüfen, ob Ihr Mangel aufgelistet ist und ggfs. zur Mietminderung berechtigt. Ist der Mangel nicht dabei, benutzen Sie einfach das Feld „Mein Schaden ist nicht dabei“. Wir melden uns dann schnellstmöglich bei Ihnen.

Es gibt keine gesetzlich festgelegte Höhe für Mietminderung. Stattdessen ist die Mietminderungshöhe abhängig von vielen unterschiedlichen Faktoren. Als Orientierungshilfe dienen die bereits ausgeurteilten Fälle zu Mietminderung.

Grundsätzlich muss ein Mangel vorliegen und die Tauglichkeit der Wohnung zum vertragsgemäßen Gebrauch muss herabgesetzt sein. Das bedeutet, dass durch den Mangel eine Situation entsteht, die die Wohnqualität im Vergleich zu der Wohnqualität, die bei Vertragsabschluss vereinbart wurde, herabsetzt.

Da es diverse Gründe für Mietminderung gibt, gibt es auch viele verschiedene Kriterien, die erfüllt sein müssen. Mit dem Service „Mietminderung prüfen“ (coming soon) können Sie überprüfen, ob Ihr Fall zu einer Mietminderung berechtigt.

Ärgerlich ist, wenn der Vermieter auf eine bereits vollzogene Schadensmeldung nicht antwortet. Hierbei sollten Sie immer beachten, dass Sie die Schadensmeldung auf einem nachvollziehbaren Weg versendet haben. Am besten eignet sich hier immer der Brief mit Einwurfeinschreiben. Aber auch E-Mails können als Beweis dienen. Notieren Sie sich, wann die Schadensmeldung beim Vermieter angekommen sein muss. Reagiert der Vermieter nach angemessener Reaktionszeit nicht und führen auch telefonische Nachfragen nicht zum Erfolg, müssen weitere Schritte, wie z.B. die Einforderung der Mietminderung durch LAWIO (coming soon) eingeleitet werden. Übrigens: Sie können ab dem Tag der Schadensmeldung Mietminderung geltend machen!

Grundsätzlich muss der Vermieter über jeden Mangel in der Mietwohnung informiert werden. Diese Anzeigepflicht resultiert aus § 536c BGB. Das gilt übrigens auch für Mängel außerhalb der eigenen Wohnung, z.B. im Treppenhaus. Hier sollte man sich nicht darauf verlassen, dass ein Nachbar die Meldung übernimmt, sondern selbst den Mangel melden.

Mängel sollten stets so schnell wie möglich gemeldet werden.


Fragen zu LAWIO

LAWIO bietet einen einfachen und unkomplizierten Weg, eine rechtssichere Schadensmeldung zu erstellen. Einfach alle Schadensangaben, Mieter- und Vermieterdaten eingeben und das Dokument wird Ihnen per E-Mail als PDF zugesandt.

Mit dem Service „Mietminderung prüfen“ (coming soon) können Sie in wenigen Minuten prüfen, ob Ihr Fall Aussicht auf Erfolg hat. Die schnelle Ausgabe des Ergebnisses führt zu einer zeitsparenden Möglichkeit, Mietminderung geltend zu machen und den Vermieter so zu einer schnellen Schadensbeseitigung zu animieren. Zusätzlich finden Sie auf LAWIO zahlreiche Tipps für Mieter.

Bei der Nutzung von LAWIO besteht zu keiner Zeit ein Kostenrisiko. Der Service der Erstellung von einer Schadensmeldung ist kostenfrei.

Auf LAWIO können Sie sich Ihre persönliche Schadensmeldung erstellen. Das bedeutet, Sie geben an, welcher Mangel bei Ihnen vorliegt, tippen die Mieter- und Vermieterdaten ein und bekommen dann ein Dokument per E-Mail zugeschickt. In diesem sind sowohl die Absender- als auch die Empfängeradresse angegeben und der Mangel wird genannt. Außerdem beinhaltet das Dokument eine Aufforderung an den Vermieter, den Schaden schnellstmöglich zu beseitigen. Die Schadensmeldung ist wichtig, damit der Vermieter über den Mangel Bescheid weiß und schnellstmöglich Abhilfe schaffen kann. Außerdem ist eine Schadensmeldung Voraussetzung für eine eventuelle Mietminderung.

LAWIO bietet keine Rechtsberatung im Einzelfall an.

Datenschutz ist uns sehr wichtig, deswegen werden Daten stets via SSL übertragen. Wir verpflichten uns, die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz stets einzuhalten und bemühen uns, die Grundsätze insbesondere der Datenvermeidung und Datenminimierung zu berücksichtigen. Alle Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das Serviceangebot von LAWIO ergänzt sich hervorragend mit dem des Mietervereins. Als Mitglied beim Mieterverein kann man sich mit Fragen rund um das Mietraumwohnrecht an die Partneranwälte wenden. LAWIO hilft Ihnen schon, bevor eine Streitsituation mit dem Vermieter entsteht, den Schaden sachgerecht zu melden und ebnet so den Weg zur schnellen Schadensbeseitigung oder - sollte sich die Situation nicht lösen - stellt mit dem rechtssicheren Schadensmeldungs-Dokument ideale Voraussetzungen für weitere (rechtliche) Schritte her.