Fragen zum LAWIO-Tool

LAWIO bietet Ihnen einen einfachen und unkomplizierten Weg eine Mietminderung einzufordern. Wählen Sie lediglich den vorliegenden Mangel über die Funktion "Los geht's" aus, beantworten die angezeigten Fragen und geben Ihren Fall bei LAWIO in Auftrag. 

LAWIO kümmert sich um die Einforderung der Entschädigungssumme und überweist Ihnen diesen Betrag abzüglich einer Erfolgsprovision. Das bedeutet, dass LAWIO nur im Erfolgsfall eine Provision als Vergütung einbehält.

Die Erfolgsprovision beträgt 35% zzgl. Mehrwertsteuer.

Zusätzlich finden Sie auf unserem Blog zahlreiche Tipps für Mieter.

Auf LAWIO können Sie sich Ihre persönliche Schadensmeldung erstellen. Das bedeutet, Sie geben an, welcher Mangel bei Ihnen vorliegt, tippen die Mieter- und Vermieterdaten ein und bekommen dann ein Dokument per E-Mail zugeschickt. In diesem sind sowohl die Absender- als auch die Empfängeradresse angegeben und der Mangel wird genannt. Außerdem beinhaltet das Dokument eine Aufforderung an den Vermieter, den Schaden schnellstmöglich zu beseitigen. Die Schadensmeldung ist wichtig, damit der Vermieter über den Mangel Bescheid weiß und schnellstmöglich Abhilfe schaffen kann. Außerdem ist eine Schadensmeldung Voraussetzung für eine eventuelle Mietminderung.

Die Erstellung einer Schadensmeldung ist ein kostenfreier Service. 

LAWIO bietet keine Rechtsberatung im Einzelfall an.

Datenschutz ist uns sehr wichtig, deswegen werden Daten stets verschlüsselt via SSL übertragen. Wir verpflichten uns, die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz stets einzuhalten und bemühen uns, die Grundsätze insbesondere der Datenvermeidung und Datenminimierung zu berücksichtigen. Alle Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das Serviceangebot von LAWIO ergänzt sich hervorragend mit dem des Mietervereins. Als Mitglied beim Mieterverein kann man sich mit Fragen rund um das Mietraumwohnrecht an die Partneranwälte wenden. Bei LAWIO kann in wenigen Minuten ein Schadensfall eingetragen werden und bei LAWIO zur Durchsetzung in Auftrag gegeben werden. 

Wer einen Mangel in der Wohnung, im Gebäude oder im Außenbereich hat, kann diesen (bzw. mehrere) im Tool auswählen und wird dann durch einen Fragenkatalog geleitet. Sobald alle Fragen beantwortet wurden, erhält der Nutzer eine Einschätzung, ob der Fall zu Mietminderung berechtigt. Falls ja, kann der Fall bei LAWIO in Auftrag gegeben werden. LAWIO kümmert sich dann um die Einziehung Ihrer Entschädigungssumme. Dafür setzen wir uns mit dem Vermieter in Verbindung. Nach erfolgreicher Durchsetzung der Mietminderung, erhalten Sie die Entschädigungssumme abzüglich einer Erfolgsprovision in Höhe von 35% zzgl. Mehrwertsteuer überwiesen. 

Dass wir mit einer Erfolgsprovision arbeiten bedeutet einfach gesagt, dass wenn Sie nichts bekommen, wir auch nichts bekommen. 

 

Wer seinen Mangel nicht findet oder eine andere Frage zu LAWIO hat, kann gerne eine E-Mail an support@lawio.de schreiben oder unter 0391-66099817 anrufen.

Wenn die Einschätzung zu einem negativen Ergebnis führt, können Sie eine persönliche Schadensmeldung erstellen. Was diese enthält, erfährst du hier. 

Die Erstellung einer Schadensmeldung ist ein kostenfreier Service. 

Um Ihre Ansprüche als Mieter geltend zu machen, übernehmen wir die Forderung und können diese so gegenüber Ihrem Vermieter durchsetzen. Dazu benötigen wir eine Berechtigung für Inkasso-Dienstleistungen. 

Zurzeit können in unserem Tool bis zu acht Mängel pro Fall aufgenommen werden. Wir arbeiten daran, dass noch weitere Mängel angezeigt werden können. 

Den Mietvertrag können Sie optional in Ihrer Fallübersicht hochladen. Datenschutz ist für uns eine Selbstverständlichkeit und deshalb behandeln wir Ihre Daten sorgsam. Alle Daten werden stets via SSL-Verschlüsselung übertragen.  

Das Hochladen von Fotos ist eine optionale Zusatzangabe. In der Fallübersicht können unter „Optionale Zusatzangaben – Zusatzangaben einreichen“ drei Bilder mit folgenden Merkmalen hochgeladen werden:
1. Mangel mit Umgebung,
2. Nahaufnahme des Mangels und
3. Detailansicht des Mangels.

Wenn Sie einen Fall bei uns anlegen und dann bemerken, dass Sie noch einen weiteren Mangel haben, dann können Sie folgt vorgehen:  

Legen Sie einfach dazu ein Benutzerkonto bei uns an und können dann den neuen Fall darin anlegen. Wenn Sie uns Bescheid geben, welcher alte Fall noch zu Ihnen gehört, können wir diesen in Ihr Benutzerkonto schieben. So haben Sie Ihre Fälle übersichtlich zur Hand.  Schreiben Sie uns dazu einfach eine E-Mail an support@lawio.de oder rufen uns an unter 0391-66099817 

Sollten Sie Ihrem Vermieter den Mangel bzw. Schaden noch nicht gemeldet haben, übernimmt LAWIO dies für Sie.   

Nein, Sie müssen keine Angst davor haben, dass Ihr Vermieter Sie durch die Benutzung/Beauftragung von LAWIO kündigt. Hat die Mietwohnung einen Mangel und entspricht daher nicht mehr dem gewohnten Wohnstandard, ist eine angemessene Herabsetzung der Miete legitim. Da sich dieser Anspruch aus dem Gesetz ableitet, ist das, bei ordnungsgemäßer Durchführung, kein Anlass eine Kündigung einzuleiten. 

Zurzeit ist es nicht möglich unser Tool für Mietminderungen in Gewerbeobjekten zu nutzen, aber wir arbeiten daran, diesen Service bald für Sie bereitzustellen.  


Berechnung einer Mietminderung

Es gibt keine gesetzlich festgelegte Höhe für Mietminderung. Stattdessen ist die Mietminderungshöhe abhängig von vielen unterschiedlichen Faktoren. Als Orientierungshilfe dienen die bereits ausgeurteilten Fälle zu Mietminderung.

Bei einer Mietminderung wird immer die Warmmiete als Berechnungsgrundlage genommen. Das beschloss der Bundesgerichtshof in einem Urteil aus dem Jahre 2005.

Die Warmmiete ist der Betrag, der monatlich an den Vermieter zu bezahlen ist. Zu den Betriebs- oder Nebenkosten zählen die anfallenden Kosten für das Haus bzw. Grundstück: Grundsteuer, Reinigungs- und Müllentsorgungskosten, Hausmeisterservice und Versicherungen, wie z. B. Gebäudeversicherung. 

Die Höhe der Mietminderung wird taggenau berechnet.
Das bedeutet, dass Sie für jeden Tag, an dem der Mangel in der Wohnung besteht, entschädigt werden. Für Mängel, die über das Monatsende hinaus anhalten, wird am Monatsende eine Zwischenabrechnung erstellt. Die Endabrechnung erfolgt, sobald der Mangel als beseitigt angegeben wurde. 

Allgemeine Fragen zu Mietminderung

Mietminderung bekommt man immer dann, wenn ein Mangel in der Wohnung besteht, welcher nicht vom Mieter selbst verursacht wurde und welcher die Wohnqualität erheblich einschränkt (gesetzliche Grundlage dafür ist § 536 BGB). Das kann sowohl der Ausfall des Warmwassers oder der Heizung sein, aber auch eine defekte Klingel oder zu niedriger Wasserdruck stellen regelmäßig einen Mangel, der zur Mietminderung berechtigt, dar.

In unserem Tool können Sie ganz einfach überprüfen, ob Ihr Mangel aufgelistet ist und ggfs. zur Mietminderung berechtigt. Ist der Mangel nicht dabei, benutzen Sie einfach das Feld „Mein Schaden ist nicht dabei“. Wir melden uns dann schnellstmöglich bei Ihnen. Wenn die Prüfung erfolgreich ist, können Sie Ihren Fall bei LAWIO in Auftrag geben. Wir setzen uns dann mit Ihrem Vermieter in Verbindung und fordern die Ihnen zustehende Entschädigungssumme ein.

Grundsätzlich muss ein Mangel vorliegen und die Tauglichkeit der Wohnung zum vertragsgemäßen Gebrauch muss herabgesetzt sein. Das bedeutet, dass durch den Mangel eine Situation entsteht, die die Wohnqualität im Vergleich zu der Wohnqualität, die bei Vertragsabschluss vereinbart wurde, herabsetzt.

Da es diverse Gründe für Mietminderung gibt, gibt es auch viele verschiedene Kriterien, die erfüllt sein müssen. Mit dem Service von LAWIO „Mietminderung prüfen“ können Sie überprüfen, ob Ihr Fall zu einer Mietminderung berechtigt.

Ärgerlich ist, wenn der Vermieter auf eine bereits vollzogene Schadensmeldung nicht antwortet. Hierbei sollten Sie immer beachten, dass Sie die Schadensmeldung auf einem nachvollziehbaren Weg versendet haben. Am besten eignet sich hier immer der Brief mit Einwurfeinschreiben. Aber auch E-Mails können als Beweis dienen. Notieren Sie sich, wann die Schadensmeldung beim Vermieter angekommen sein muss. Reagiert der Vermieter nach angemessener Reaktionszeit nicht und führen auch telefonische Nachfragen nicht zum Erfolg, müssen weitere Schritte, wie z.B. die Einforderung der Mietminderung durch LAWIO eingeleitet werden. Übrigens: Sie können ab dem Tag der Schadensmeldung Mietminderung geltend machen!

Wenn Sie Ihren Fall bei LAWIO in Auftrag geben, müssen Sie sich um nichts mehr kümmern. Wir setzen uns mit Ihrem Vermieter in Verbindung und fordern die Ihnen zustehende Entschädigungssumme ein.

Grundsätzlich muss der Vermieter über jeden Mangel in der Mietwohnung informiert werden. Diese Anzeigepflicht resultiert aus § 536c BGB. Das gilt übrigens auch für Mängel außerhalb der eigenen Wohnung, z.B. im Treppenhaus. Hier sollte man sich nicht darauf verlassen, dass ein Nachbar die Meldung übernimmt, sondern selbst den Mangel melden.

Mängel sollten stets so schnell wie möglich gemeldet werden.

Eine Mietminderung ist ab dem Zeitpunkt der Mangelentstehung möglich. Eine rechtzeitige/unverzügliche Meldung an Ihren Vermieter ist daher von Vorteil. Dabei gilt je früher Sie den Mangel melden, umso besser. Prüfen Sie hier mit unserem Tool, ob Sie eine Mietminderung erhalten können.

Bei einem Einbruch können die Vermieter haften, wenn z.B. die Haustür nicht richtig schließt. Damit es nicht zu einem Einbruch kommt, melden Sie den Schaden frühzeitig Ihrem Vermieter. Mit unserem Tool können Sie schnell und unkompliziert eine Schadensmeldung erstellen und gleichzeitig prüfen, ob eine Mietminderung aufgrund des Mangels möglich ist.  

Bei einem Brand gilt es zunächst die Brandursache zu klären. Eine Mietminderung wird bei Eigenverschulden ausgeschlossen. Liegt jedoch kein Eigenverschulden, dann könnte es zu Lasten des Vermieters gehen. Hat die Nachbarwohnung gebrannt und Schäden an der eigenen Mietwohnung hinterlassen, kann dies zu Mietminderung berechtigen.

Dem Mieter könnte durch z. B. den Wasserschaden in Folge eines Unwetters aufgrund eines undichten Daches eine Mietminderung zustehen. Jedoch gilt auch hier: Fällt Ihnen bereits vorher auf, dass z. B. das Dach undicht ist, reagieren Sie frühzeitig und erstellen Sie eine Schadensmeldung und setzen Sie ggf. eine Mietminderung durch. 

Sie haben kein Recht auf eine Mietminderung bei Eigenverschulden des Mangels. Wenn Sie bereits von dem bestehendem Mangel vor Vertragsabschluss Kenntnis hatten, dann können Sie im Nachhinein dafür keine Mietminderung beanspruchen. Zudem gibt es Umstände, die eine Mietminderung ausschließen. Dazu gehört z.B. eine ordnungsgemäße energetische Sanierung. Ob Ihr Mangel zu einer Mietminderung berechtigen, können Sie in wenigen Minuten hier herausfinden. 

Sie haben keinen Anspruch auf eine Mietminderung, wenn Sie den Mangel selbst verschuldet haben.

Sie können in angemessener Höhe eine Mietminderung gegenüber Ihrem Vermieter durchsetzen, jedoch gestaltet sich dieser Prozess häufig kompliziert. Mithilfe unseres Tools können Sie mögliche Mietminderung prüfen und durchzusetzen. LAWIO setzt für Sie die angemessene Mietminderung durch und fordert den Vermieter auf, den Schaden zu beseitigen.


Erfolgsprovision und Abrechnung

Bei der Nutzung von LAWIO besteht zu keiner Zeit ein Kostenrisiko. Nur, wenn nach der Beauftragung die Mietminderung erfolgreich durchgesetzt wird, behält LAWIO von der Entschädigungssumme eine Erfolgsprovision ein. Einfach gesagt bedeutet, dass wenn Sie nichts bekommen, bekommen wir auch nichts.

Der Service der Erstellung von einer Schadensmeldung ist kostenfrei.

Die Höhe der Mietminderung wird taggenau berechnet. Das bedeutet, dass Sie für jeden Tag, an dem der Mangel in der Wohnung besteht, entschädigt werden. Für Mängel, die über das Monatsende hinaus anhalten, wird am Monatsende eine Zwischenabrechnung erstellt. Die Endabrechnung erfolgt, sobald der Mangel als beseitigt angegeben wurde.

Unsere Erfolgsprovision beträgt 35% zzgl. der Mehrwertsteuer also insgesamt 41,65%. Diese wird jedoch nur bei einer erfolgreich durchgesetzten Mietminderung fällig. Es besteht kein Kostenrisiko für Sie. 

Die Erstellung einer Schadensmeldung ist ein kostenfreier Service

LAWIO kümmert sich um die Einforderung der Entschädigungssumme von Ihrem Vermieter und überweist Ihnen diesen Betrag abzüglich einer Erfolgsprovision. Das heißt, Ihr Vermieter wird aufgefordert die Summe an LAWIO zu bezahlen. Nach eingegangener Zahlung des Vermieters überweist Ihnen LAWIO unter Abzug der Erfolgsprovision den Betrag auf Ihr Konto. 

Noch weitere Fragen? Jetzt kontaktieren