Mietminderung

Sie haben einen Mangel in der Wohnung und sind nicht zufrieden mit Ihrer Wohnqualität? Mit LAWIO können Sie Ihre Mängel in wenigen Minuten angeben und wir kümmern uns um die ordnungsgemäße Meldung und die Durchsetzung Ihrer Mietminderung.


Jetzt Miete mindern »

Baulärm, ein Wasserschaden, Probleme mit der Heizung oder Schimmel setzen die Wohnqualität herab und können zur Mietminderung berechtigen. Aber auch Lärmbelästigung durch Nachbarn, Schädlinge (Kakerlaken, Ratten, Silberfische etc.), Ausfall des Fahrstuhls und unangenehme Gerüche sind mietmindernde Gründe.

Mit dem Mietminderungstool von LAWIO können Sie unkompliziert Ihre Mängel angeben und LAWIO beauftragen Ihre Mietminderungsansprüche durchzusetzen. Die Höhe der Mietminderung variiert dabei von der Art des Schadens und wie lange dieser bereits besteht:

Mietminderung mit LAWIO prüfen

Neben unserem Mietminderungscheck möchten wir Ihnen aber auch mit Rat und Tat zur Seite stehen und Sie über aktuelle Mietrechtsthemen informieren. Unser Mietrechts-Ratgeber umfasst dabei nicht nur rechtliche Themen, sondern auch nützliche Tipps: zum Beispiel, wie Sie Schimmel vorbeugen oder was Sie bei einer defekten Heizung tun können.

Mietminderung bei Heizungsausfall

Die Tage werden kürzer und die Nächte kälter, d.h. es wird wieder geheizt. Nur was tun, wenn die Heizung nicht funktioniert oder die Wohnung trotz voll aufgedrehter Heizung nicht warm wird? Das Mietrecht besagt, dass Mietern während der Heizperiode eine Mindesttemperatur zusteht. Wird diese nicht erreicht, kann sich das mindernd auf die Miete auswirken.

Jetzt Miete mindern

Mietminderung bei Lärm

Viele Mieter in Deutschland haben schon Erfahrungen mit Lärmbelästigungen gemacht, sei es der laute Nachbar, die Party der Studenten-WG oder die Großbaustelle vor der Haustür. Fakt ist, besteht Lärm über einen längeren Zeitraum, z.B. auch in der Nacht, dann kann sich dieser Mangel verringernd auf die Miete auswirken.

Jetzt Miete mindern

Mietminderung bei Baustellen und Baugerüsten

Neben dem Lärm von Baustellen kann auch Baustellen-Schmutz oder ein Gerüst vor dem Haus zu erheblichen Einschränkungen der Wohnqualität führen, wenn diese über einen längeren Zeitraum bestehen bzw. bestehen werden. Bei der Berechnung der Mietminderung ist auch hier der Einzelfall entscheidend und auch, ob es sich um eine energetische Sanierung handelt. Letztere kann sich nämlich nur eingeschränkt auf die Mietminderung auswirken.

Jetzt Miete mindern

Wie funktioniert der Mietminderungscheck von LAWIO?

Auf lawio.de prüft ein Algorithmus, ob ein Anspruch auf Mietminderung besteht, dieser basiert auf bereits bestehenden Mietrechtsurteilen zur Mietminderung. Das macht es betroffenen Mietern wesentlich einfacher Ihre Ansprüche zu überprüfen und erspart den Gang zum Mieterverein oder Anwalt.

Was sagt das Gesetz?

Das Gesetz zur Mietminderung ist sehr eindeutig in Bezug auf Miet- und Sachmängeln. Grundsätzlich gilt: wenn die Qualität der Mietsache eingeschränkt ist, dann kann ein Anspruch auf Mietminderung bestehen. Der Paragraph 536 zu Miet- und Sachmangeln deshalb hier im Wortlaut:

(1) Hat die Mietsache zur Zeit der Überlassung an den Mieter einen Mangel, der ihre Tauglichkeit zum vertragsgemäßen Gebrauch aufhebt, oder entsteht während der Mietzeit ein solcher Mangel, so ist der Mieter für die Zeit, in der die Tauglichkeit aufgehoben ist, von der Entrichtung der Miete befreit. Für die Zeit, während der die Tauglichkeit gemindert ist, hat er nur eine angemessen herabgesetzte Miete zu entrichten. Eine unerhebliche Minderung der Tauglichkeit bleibt außer Betracht.

(1a) Für die Dauer von drei Monaten bleibt eine Minderung der Tauglichkeit außer Betracht, soweit diese auf Grund einer Maßnahme eintritt, die einer energetischen Modernisierung nach § 555b Nummer 1 dient.

(2) Absatz 1 Satz 1 und 2 gilt auch, wenn eine zugesicherte Eigenschaft fehlt oder später wegfällt.

(3) Wird dem Mieter der vertragsgemäße Gebrauch der Mietsache durch das Recht eines Dritten ganz oder zum Teil entzogen, so gelten die Absätze 1 und 2 entsprechend.

(4) Bei einem Mietverhältnis über Wohnraum ist eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung unwirksam.

Wie wird Mietminderung berechnet?

Die Berechnung der Mietminderung ist einzelfallbasiert und richtet sich nach Art und Dauer des vorhandenen Schadens. In der Regel richten sich deutsche Gerichte nach bereits rechtskräftigen Urteilen aus dem Mietrecht.