40 Tipps gegen Quarantäne-Langeweile über Ostern

Die Kontakteinschränkungen dauern mittlerweile schon einige Tage an und viele Menschen wissen bereits nicht mehr, wie sie ihre freie Zeit zu Hause nutzen können. Jetzt stehen auch noch die Osterfeiertage vor der Tür. Damit keine Langeweile über Ostern aufkommt, präsentieren wir von LAWIO Ihnen nun 40 Tipps mit Aktivitäten, die Sie in der Quarantäne-Zeit ausprobieren sollten. 

1) Bei den Eltern/Großeltern anrufen

Aufgrund der aktuellen Situation sollen sich Personen möglichst von anderen Menschengruppen fernhalten, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Besonders die ältere Generation, wie Eltern oder Großeltern sind als Risikogruppe potentiell gefährdet. Doch bei einem simplen Anruf, kann absolut nichts passieren. Man erkundigt sich eh viel zu selten bei der Familie, was sie so beschäftigt und was es Neues im Leben gibt. Daher einfach mal die Nummer der Liebsten ins Telefon tippen und beim Gespräch die Langeweile vergessen machen. Die Osterfeiertage bieten sich für ein langes Telefonat an. 

2) Netflix & Chill

Viele Leute hätten das Corona-Virus nicht unbedingt gebraucht, um festzustellen, dass ihre Abendgestaltung von Netflix und anderen Streaminganbietern dominiert wird. In der Schweiz überlegte man sogar Netflix zu sperren, da die Internetauslastung seit dem Corona-Ausbruch deutlich gestiegen ist. Nichtsdestotrotz spricht wenig gegen ein bisschen binge-watching. Von Dokumentation, Filmen und Serien gibt es viele Gelegenheiten, sich die Zeit entspannt zu vertreiben. Man muss nur hoffen, dass das Corona-Virus eingedämmt wurde, bevor man alle Serien durchgeschaut hat. 

3) Mietmängel melden und Mietminderung erhalten

Alle guten Dinge sind drei. Daher ist der dritte Tipp Werbung in eigener Sache, denn unsere Erfahrung bei LAWIO zeigt einfach, dass hier noch Unklarheiten bei der Mehrheit von Mietern besteht, wenn es um Mängel in der Wohnung geht. 

Die Mehrheit der Deutschen ist Mieter und nur wenige besitzen ein Eigenheim. Im Laufe der Jahre entstehen Mängel, die nicht vom Mieter verschuldet wurden: Heizungsausfall, Wasserschaden, defekter Aufzug, Baugerüst vor dem eigenen Balkon. Der Fehler wird dann meist zeitnah vom Vermieter behoben und dann ist alles wieder in Ordnung, oder? 

Ja, ABER Mieter haben in der Regel einen Anspruch auf Mietminderung für die Zeitspanne, in der der Mietmangel bestand. Sprich, fällt die Heizung im Winter für 2 Wochen aus, dann ist die Gebrauchstauglichkeit Ihrer Wohnung erheblich eingeschränkt und die Miete kann für diese 2 Wochen gemindert werden. Wie die Mietminderung durchgesetzt werden kann, erfährt man in unserem Mietminderungs-BeitragSchließlich hat man jetzt die Zeit, seine Wohnung auf Vordermann zu bringen. 

 

Unser Oster-Tipp 

Die Zeit über die Feiertage nutzen und die Räume der Mietwohnung ausmessen. Laut Schätzungen des Deutschen Mieterbundes stimmen ca. 60 Prozent der im Mietvertrag genannten Quadratmeterzahlen nicht mit der realen Wohnfläche überein. Laut Bundesgerichtshof sind 10 Prozent Toleranz bei Flächenabweichungen hinzunehmen. Sollte die tatsächliche Wohnfläche jedoch mehr als 10 Prozent von den Angaben im Mietvertrag abweichen, so können Mieter die Miete um den zu viel gezahlten Betrag mindern.

Dies lässt sich in wenigen Minuten im Online-Tool von LAWIO erledigen.  

4) Die Festplatte aufräumen

Wer kennt es nicht. Die neuen Dateien, Bilder werden schnell heruntergeladen und versinken in den Tiefen des Ordner-Universums und im Kosmos der Netzwerke. Schon wenige Tage später weiß man nicht mehr, wie die gesuchte Datei heißt und erst recht nicht, wo sie abgelegt wurde. Wenn man die Corona-Quarantäne jetzt sinnvoll nutzen will, kann man diesem Chaos den Kampf ansagen. Alte Inhalte löschen, wichtige Dateien umbenennen und in die richtigen Ordner verschieben. Als Bonus kann man dann mit etwas Glück sogar den, seit Jahren bedeckten, Desktophintergrund wiedersehen 

5) Playlist mit den Lieblingssongs erstellen

Heutzutage verbringen viele Menschen ihre Zeit bei Musik-Streaming-Diensten. Da Geschmäcker verschieden sind, gefällt einem selbst bei der Lieblingsband nicht jeder Song und auch die Playlist des Anbieters ist nach eigenem Empfinden nicht optimal. „Das wäre ein Song für meine Playlist“ denkt man häufig. Wenn man denn eine Playlist hätte. Das Corona-Virus macht‘s möglich. Das Schöne am Erstellen der eigenen Playlist ist, dass man bei vielen seiner Lieblingslieder die emotionalen Momente nochmal durchlebt. Dieser eine Song vom Abiball, vom ersten Treffen, der Song der immer in der Kabine nach Siegen gespielt wird, das Lied, welches dir in schlechten Zeiten Kraft gibt, und dieser Song der im warmen Sommer bei heruntergelassenen Fenstern im Auto auf der Landstraße im Soundsystem ertönt. 

Wer sich noch keine Playlist erstellt hat, der kann auf die Corona-Playlist von LAWIO vertrauen.

6) Steuererklärung anfangen

Steuererklärungen werden gerne aufgeschoben. Nur wenige Personen freuen sich auf die jährliche Dokumentation der Einnahmen und Ausgaben. Häufig werden Steuerklärungen an grauen und regnerischen Frühlingstagen erledigt oder eben jetzt während der Corona-Quarantäne. Der Vorteil: Wenn es jetzt erledigt wird, hat man in der Zeit nach der Quarantäne mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben. 

7) Mal wieder etwas Malen / Zeichnen

Malen und zeichnen begegnen uns meist in der Kindheit und in der Schule, doch irgendwann hört man mit diesem schönen Hobby auf. Doch warum? Ist es die fehlende Zeit oder der mangelnde Glaube an das eigene Talent? Diese Ausreden sollte man in der Quarantäne-Zeit nicht gelten lassen und den Stift und/ oder die Pinsel schwingen. Jedes Bild ist ein Unikat und Kunst und darf auf keinen Fall weg! Jetzt ist der perfekte Augenblick, sich die Zeit zu nehmen, um die Ausdauer des Fokussierens beim Malen zu trainieren. Außerdem bietet sich diese Aktivität an, um etwas gemeinsam mit dem Kind zu unternehmen. 

Wer immer noch nicht auf sein eigenes Talent setzt, kann Mandalas ausmalen oder unsere kostenlosen Ausmal-Bilder nutzen. 

8) Krankenhäuser und ehrenamtliche Vereine unterstützen

Während einige Menschen die Langeweile der Quarantäne bedauern, so arbeiten Ärzte und Pflegekräfte bis zur Erschöpfung, um die infizierten Patienten zu versorgen. Auch ehrenamtliche Tätigkeiten brauchen unsere Unterstützung, da besonders ältere Menschen einem Ehrenamt nachgingen und jetzt pausieren müssen, da sie zur Risikogruppe gehören. Essenstafeln vermelden Rückgänge der Lebensmittelspenden, da viele Lebensmittel derzeit ausverkauft sind. Wer nun also Lebensmittel oder Geld übrig hat, kann diesen Institutionen mit einer Spende enorm helfen.  

9) LAWIO bei QuizDuell herausfordern

Wir von LAWIO sind Experten für Mietrecht. Aber beschränkt sich dieses Wissen nur auf Mietrecht-Themen? Wir glauben nicht! Um dies zu beweisen kann man uns bei QuizDuell herausfordern. Einfach in der App nach lawio.de suchen, als Freund hinzufügen und ein neues Spiel starten. Hilft in jedem Fall gegen Langeweile während der Quarantäne und frischt das Allgemeinwissen auf. 

10) Kleiderschrank ausmisten

Oftmals weiß man gar nicht mehr so genau, welche Kleidungsstücke sich im Kleiderschrank befinden. Bei Langeweile in der Quarantäne lässt sich der Kleiderschrank ganz einfach ausmisten. Basics, wie weiße oder schwarze T-Shirts, besitzt man oft in mehrfacher Ausführung und einige Kleidungstücke passen schlichtweg nicht mehr. Die aussortierten Kleidungsstücke können nun bei Hilfsorganisationen gespendet oder im Internet auf Second-Hand-Plattformen verkauft werden. Den Weg in die Abfalltonne sollten Kleidungsstücke nur bei starker Abnutzung antreten. 

11) Mal wieder ein Buch lesen

Dieser Tipp ist natürlich nur etwas für Leute, die bis jetzt keine Leseratten sind. Viele Menschen nehmen sich nach einem langen Arbeitstag nicht die Zeit, um den Kopf bei ein paar Seiten zu entspannen. Aber aktuell kann meist eh nicht viel gearbeitet werden. Glücklicherweise gibt es für jeden Geschmack ein Genre. Angehende Globetrotter können sich über das nächste Reiseziel informieren, Romantiker können zu Liebesgeschichten greifen, Manager zu Sachbüchern und Sportler zu den Biografien ihrer Lieblingsstars. Da hier viele Stereotypen bedient wurden: natürlich wissen wir, dass auch Manager mal eine Träne während einer Liebesgeschichte verdrückt haben und Globetrotterinnen zur Nowitzki-Biografie greifen. 

12) Einen Kuchen backen

Hätt‘ ich dich heute erwartet, hätt‘ ich Kuchen da…“. Gut, Besuche sind zur Quarantäne-Zeit etwas schwierig, aber man kann sich doch auch selbst mit einem Kuchen belohnen. Schließlich ist genug Zeit zum Backen UND Essen vorhanden. Für alle, die Zweifel an den eigenen Fähigkeiten haben: es muss zum Anfang nicht direkt eine fünf-stöckige Marzipantorte sein. Einfache Teigrezepte findet man schnell im Internet, bisschen Obst oben drauf- fertig. Und wie schön es erst in der Küche riechen wird. 

13) Geburtstagsgeschenke planen

Wenn Geburtstage von Familienangehörigen oder Freunden vor der Tür stehen, fällt einigen erst ein paar Tage zuvor auf, dass man die Planung des Geschenks zu oft verschoben hat. Nun kann man die Ruhe der Quarantäne nutzen, um alle Geschenke zu planen und 2020 für viele zufriedene Gesichter sorgen. 

14) Neue Frisur ausprobieren

Manchmal möchte man einfach eine neue Frisur ausprobieren. Doch dies wird oft verhindert, da sich Menschen vor den Kommentaren der Familie, Freunde oder Arbeitskollegen fürchten. Da die Quarantäne wohl noch bis Mitte April Einzug in unseren Alltag findet, können alle Menschen im Home-Office einfach mal eine neue Frisur wagen. Ist das Ergebnis nämlich nicht zufriedenstellend, so kann man die Haare bis Mitte April einfach nachwachsen lassen. 

15) Mit den Kindern Gesellschaftsspiele spielen

Nichts verbindet verschiedene Generationen so sehr wie Gesellschaftsspiele. Wer sich in der Quarantäne langweilt, kann mit seinen Kindern eine Runde „Mensch-ärgere-dich-nicht“ oder Monopoly spielen, um zwei Klassiker zu nennen. Ist die Brettspiel-Leidenschaft erst einmal wieder entflammt, wird man feststellen, wie viele gute Gesellschaftsspiele es mittlerweile gibt. Spaß für Groß und Klein ist garantiert. 

16) Seinen Mitarbeitern sagen, wie sehr man sie vermisst

Für viele bedeutet die Quarantäne auch, sich ins Home-Office zu verabschieden. Dadurch ist der Kontakt zu den Arbeitskollegen deutlich eingeschränkt und man merkt, wie unterhaltsam es mit den Kollegen ist. Die Running-Gags, der Flur-Funk, die gemeinsame Mittagspause fehlen einfach im Alltag. Daher kann man als Dank einfach mal eine kleine Nachricht per Chat versenden und seinen Kollegen mitteilen, wie sehr man sich bereits auf die gemeinsame Zeit nach dem Corona-Virus freut. 

17) Blut spenden gehen

Viele Menschen denken, dass Blut spenden zum jetzigen Zeitpunkt nicht angebracht ist, doch die Krankenhäuser brauchen das Blut für Operationen. Wer sich gesund fühlt, kann sich in der Blutbank untersuchen lassen, Blut spenden und Leben retten. 

18) Eigenen Domino-Day starten

Ehrlicherweise ist diese Idee von Olli Schulz geklaut, aber sie ist unterhaltsam. Denn wie Olli schon richtig meinte, jeder kennt die Domino-Day TV-Übertragungen aus seiner Kindheit und weshalb nicht die eigene Wohnung zum Veranstaltungsort umfunktionieren? Zeit ist bekanntlich genügend vorhanden. Wenn am Ende (und hoffentlich nicht während des Aufbaus) die Steine nach und nach umfallen, stellt sich auch diese Aktivität als geeigneter Zeitvertreib dar. 

19) Die Notwendigkeit von Versicherungen prüfen

Über die Jahre neigt man als risikoaverser Mensch dazu, zahlreiche Versicherungen zur persönlichen Absicherung abzuschließen. Zu den häufigsten Versicherungen gehören beispielsweise die Hausratversicherung, die Haftpflichtversicherung, die Unfallversicherung oder die Rechtsschutzversicherung. Jetzt kann die freie Zeit genutzt werden, um zu überprüfen, ob jede abgesicherte Leistung notwendig ist und ob eine günstigere Versicherung mit einem schlankeren Paket eventuell doch ausreichend ist. Hierbei können Mieter Vergleichsportale nutzen, um die Angebote der verschiedenen Versicherungsgesellschaften zu vergleichen. 

20) Kleine Renovierungs- bzw. Sanierungsarbeiten starten

Die Quarantäne-Zeit ist optimal, um neue Handwerker-Leidenschaften zu entfachen. Im Alltag finden sonst nur die wenigsten Personen Zeit, um sich um die schleifende Tür, das schlecht schließende Fenster, die kaputte Fußleiste oder die vergilbte Raufasertapete zu kümmern. Am besten wäre es natürlich, wenn man die notwendigen Materialien bereits zu Hause hat, um das Renovierungsprojekt tatkräftig starten zu können. 

21) Ein Home-Work-Out starten

Sport hat viele positive Auswirkungen auf Körper und Geist. Auch trotz des bestehenden Kontaktverbots dürfen Leute ihrer Jogging-Leidenschaft nachgehen. Wichtig ist hierbei nur, den notwendigen Abstand zu anderen Personen einzuhalten, weshalb Laufgruppen nicht organisiert werden dürfen. Für Lauf-Muffel gibt es noch die Alternative in Form von Home-Work-Outs. Viele Übungen lassen sich in den eigenen vier Wänden mit dem eigenen Körpergewicht absolvieren. Als Inspirationsquelle und Motivationshilfe dienen hier beispielsweise Online-Videos oder Online-Kurse von Fitnessstudios, die ihre Mitglieder so weiterhin unterstützen wollen. 

22) Im Keller nach Erinnerungen seiner Kindheit suchen

Mit der steigenden Anzahl von Umzügen über die Jahre verschwinden auch die Kindheitserinnerungen in Kartons und werden im Keller gelagert oder befinden sich sogar noch bei den Eltern im Keller. Die freie Zeit kann nun genutzt werden, um die alten Kartons nach längst verloren geglaubten Erinnerungsstücken zu durchsuchen. Was gibt es Schöneres, als Freundschaftsbücher aus der Grundschulzeit durchzublättern, die Panini-Sticker der WM 1998 zu bestaunen oder die erste Playstation an die Steckdose anzuschließen?  

23) Seine Gesangsstimme trainieren

Viele Gesangstalente beschränken ihre Auftritte lediglich auf die Zeit unter der Dusche oder der einsamen Autofahrt auf dem Weg zur Arbeit. Nun kann man die Isolationszeit nutzen, um die Hits der Lieblingsinterpreten voll aufzudrehen und inbrünstig mitzusingen. Die Bühne gehört Ihnen jetzt ganz alleine. Besonders in der Zeit mit eingeschränkten sozialen Aktivitäten kann eine Solo-Performance das Gemüt deutlich stärken. Allerdings sollten Mieter bei der Lautstärke vorsichtig sein, denn ab einem gewissen Level können Nachbarn eine Ruhestörung melden. 

24) Eine neue Sprache lernen

Isten hozta!“, „Bem-vindo!“, „Karibuni!“, „Bienvenido!“, „Hartelijk welkom!“, „Welcome!“ oder ganz einfach „Herzlich willkommen!“. Sprachen verbinden und nun könnte man die Isolationszeit nutzen, um bei einer Online-Plattform einen Sprachkurs zu belegen oder schlichtweg sein Englisch aufzufrischen. Schließlich wird eine Vielzahl von Menschen die Zeit nach der Corona-Pandemie nutzen, um endlich wieder Urlaub machen zu können. Besonders die Tourismus-Branche ist derzeit durch die geschlossenen Grenzen und das Kontaktverbot betroffen. Und wie schön wäre es, wenn man das Wiedersehen mit den Gastgebern aus dem Urlaubsland auf der jeweiligen Landessprache feiern könnte?  

25) Sich von neuen Rezepten inspirieren lassen

Nach dem sich alle Menschen ausreichend mit Lebensmitteln versorgt haben, muss mit dem Material gearbeitet werden. Eventuell gibt es sogar Leute, die ihr Lieblingsrezept nachkochen, da ihr Stammrestaurant derzeit pausieren muss. Wer diesbezüglich Hilfestellungen benötigt, findet im Internet zahlreiche Plattformen, die tausende von Rezepten auflisten. Wer mehr selber kocht, verzichtet in der Regel auch auf ungesunde Lebensmittelzusätze und ernährt sich dementsprechend gesünder.  

26) Alte Freunde mal wieder anrufen

Studien- oder berufsbedingt sieht man seine Freunde aus der Schulzeit im Laufe der Jahre leider oftmals immer seltener. Sofern man natürlich von seinem Heimatort weggezogen ist und man in einer anderen Stadt die neuen Zelte aufgeschlagen hat. Klar, neue Freunde kommen hinzu, allerdings ist es auch immer schön, die alten Kontakte zu pflegen. Daher bietet es sich jetzt an in Erfahrung zu bringen, was die alten Freunde derzeit beschäftigt, wie sie die Zeit der Kontaktsperre nutzen und welche Neuigkeiten im Allgemeinen sind.  

27) Älteren Leuten in der Nachbarschaft helfen

Ältere Menschen sind als Risikogruppe besonders vom Corona-Virus betroffen. Um Eltern und Großeltern vor einer Infektion zu schützen, sollten die Kontaktsperren ernst genommen werden. Allerdings kann man den älteren Leuten in der Nachbarschaft oder den Familienangehörigen das Leben erleichtern, wenn man für sie beispielsweise den Einkauf erledigt. Dies ist möglich, wenn Helfer Handschuhe und Masken tragen, um die Übertragung der Viren zu verhindern. Außerdem kann der Einkauf im Hausflur abgestellt werden, um zusätzlichen Kontakt zu vermeiden. 

28) Das neue Semester bzw. Schuljahr planen / sich einen neuen Job suchen

Auch Schulen und Universitäten sind derzeit geschlossen und werden in Kürze maximal durch Online-Seminare fortgeführt. Viele angehende Abiturienten müssen sich nun eh mit der Frage auseinandersetzen, wie sie ihre Zukunft gestalten wollenSich für eine Ausbildung bewerben oder doch studieren? Direkt durchstarten oder erstmal ein Freiwillges Soziales Jahr (FSJ) machen? Auch Erwachsene können den sozialen Stillstand nutzen, um zu hinterfragen, ob man im aktuellen Job zufrieden ist oder ob man sich beruflich eventuell doch weiter entwicklen möchte. 

29) Balkon/Terrasse fertig machen

Der Frühling steht vor der Tür, die ersten Sonnenstrahlen brechen durch die Wolkendecke und wenn man den Empfehlungen der Regierung folgt, dann verbringt man zurzeit eh die meiste Zeit in der eigenen Wohnung. Daher können Mieter mit einer Terrasse oder einem Balkon die Vorbereitungen für die Sommersaison starten. Wer die Zeit jetzt nutzt, um dem Außenbereich einen neuen Anstrich zu verpassen oder die Blumenkästen neu zu bepflanzen, der kann die Zeit über Ostern entspannt mit einem kühlen Getränk in der Sonne genießen. 

30) Mit dem Lötkolben Holz verzieren

Wer nach Ostern kleine Geschenke an Freunde und Familie verschenken möchte, kann die Zeit nun nutzen, um Frühstücksbrettchen, Schlüsselanhänger oder Untersetzer aus Holz mit einem Lötkolben zu verzieren. Die entstehenden Muster sind in jedem Fall einzigartig. Der Fachmann spricht bei dieser Methode von “Brandmalerei”. 

31) Konzert- / Galerie-/ Museums-/ und Theaterbesuche planen

Zu den geschädigten der Corona-Krise gehört auch der Kunstbetrieb. In dieser Branche arbeiten besonders viele Freiberufler und Selbstständige. Damit die Galerien, die Museen und die Theater nicht aus dem Stadtbild verschwinden, kann man über Ostern seinen nächsten Besuch planen. Natürlich weiß niemand, wann die Krise überstanden ist. Mit dem Kauf von Gutscheinen kann man jedoch seinen Teil dazu beitragen, um den Kunstbetrieb ein wenig zu unterstützen. 

32) Sich an 1000-Stück Puzzle wagen

Eine weitere Kindheitserinnerung: das Puzzle. Auch während der Isolationszeit vertreiben sich sowohl Groß als auch Klein die Zeit beim Puzzeln. An mangelnden Motiv-Alternativen kann es auf jeden Fall nicht scheitern. Von Star Wars bis zur Katzenfamilie ist alles vertreten. 

33) Sich mit der Geldanlage beschäftigen

Derzeit kann man eigentlich kaum Geld ausgeben. Schließlich sind alle Geschäfte und Events, bei denen man sonst sein Geld für Essen, Kaffee oder Alkohol ausgibt, geschlossen. Manch einer nutzt nun die Zeit und überlegt, wie man das gesparte Geld langfristig klug investieren kann. Bereits mit wenigen Euro im Monat kann man per Wertpapiersparplan in Aktien investieren. Für risikoaverse Sparer lohnt sich der traditionelle Bausparvertrag. 

34) Meditieren

Die Sonne scheint schon am frühen Morgen und man hat noch etwas Zeit, bevor man mit dem Frühstück starten möchte? Dann kann man über Ostern die spirituelle Praxis der Meditation ausprobieren. In wenigen Minuten kann man so seine Konzentration stärken und seine innere Ruhe finden. Ideal um entspannt in den Tag zu starten. 

35) Über Nachhaltigkeit nachdenken

Dadurch, dass wir Menschen während Isolation die Zeit möglichst in den eigenen vier Wänden verbringen sollen, stoßen wir weniger Kohlenstoffdioxid aus und produzieren weniger Müll für die Umwelt. Über Ostern kann man sich nun überlegen, ob dieser umweltfreundlichere Zustand nicht dauerhaft umsetzbar ist. Schließlich sind die meisten “Opfer”, die man dafür bringen soll doch nicht so groß, wie anfänglich gedacht. 

36) Kühlschrank aufräumen und Gefrierfach abtauen

Der Kühlschrank und das Gefrierfach sind für die meisten von uns reine Gebrauchsgegenstände. Dadurch sammeln sich manchmal Lebensmittelreste in den ewigen Weiten des Gemüsefachs an oder es findet die dritte angefangene Tomatenmark-Tube ihren Weg in den Kühlschrank. Zudem bildet sich oftmals über die Monate und Jahre eine dicke Eisschicht im Gefrierfach, welche neuen Lebensmitteln manchmal den Weg versperrt. Die Zeit über die Osterfeiertage kann nun genutzt werden, um die Geräte zu säubern und weiterhin seine Freunde an ihnen zu haben. 

37) Handybilder auf eine Festplatte packen und überfälligen Updates machen

Heutzutage entstehen viele Bilder, die wir mit unserem Mobiltelefon machen. Bei besonderen Ereignissen, wie Familienfeiern, Geburtstagen, im Urlaub oder unterwegs mit Freunden, wollen wir diese Momente mit einem Bild für die Ewigkeit festhalten. Über Ostern kann man die Zeit nutzen, um zu prüfen, ob wirklich jeder Moment abgelichtet werden musste. Überflüssige Aufnahmen kann man dann löschen und die wirklich schönen Momente auf einer externen Festplatte sichern. Wenn man gerade beim Aufräumen ist, kann man dem Betriebssystem des PCs oder des Laptops eine zusätzliche Freude machen, indem man all die verschobenen Updates endlich mal durchführt. 

38) Unnötige Abos abbestellen

Ob Netflix, das Fitnessstudio, die lokale Zeitung oder oder oder. Die Liste mit Abonnements fühlt sich über die Jahre und vereinnahmt immer mehr monatliche Beiträge. Über Ostern kann man nun prüfen, welches Abo noch regelmäßig genutzt wird. Ansonsten kann man das Feiertagswochenende zum Senden von Kündigungsmails nutzen. 

39) Kreuzwort-Rätsel lösen

Ein weiterer traditioneller Zeitvertreib ist das Kreuzwort-Rätsel. Der Vorteil ist, dass man sein Allgemeinwissen trainiert und mit seiner Familie gemeinsam rätseln kann. Außerdem sind die Hefte an jedem Kiosk und in jedem Supermarkt erhältlich. 

40) T-Shirts batiken

T-Shirts zu batiken hat in den letzten Jahren wieder an Popularität gewonnen. Denn, wie Großmütter es immer sagen: Jeder Trend kommt wieder. Recht haben sie. Um stillvoll in die Sommersaison zu starten, kann man seine alten weißen T-Shirts mit grüner, gelber oder blauer Farbe batiken. So verschwendet man keine Ressourcen und verwendet Textilien ein zweites Mal. Außerdem macht es Spaß und vertreibt die Zeit.  

Jetzt für den Newsletter anmelden und kostenfreie Vorlage erhalten!

Müssen Sie die Miete aufgrund von Zahlungsunfähigkeit in Folge der Corona-Pandemie kürzen und wollen dies Ihrem Vermieter mitteilen? Dann können Sie hier eine kostenfreie Vorlage per Mail anfordern.
* Pflichtfelder