Gute Nachbarschaft erleben am "Tag der Nachbarn" 2020

Am 29. Mai 2020 findet der diesjährige Tag der Nachbarn statt. Die jährlich stattfindende Initiative der Nebenan.de Stiftung und des Bundesfamilienministeriums soll das nachbarschaftliche Miteinander stärken.

Weshalb ist der Tag der Nachbarn wichtig?

Im Zeitlauf der letzten Jahrzehnte unterlagen unsere gesellschaftliche Strukturen einem stetigem Wandel. Mit dem konstanten wirtschaftlichen Aufschwung in Deutschland änderte sich beispielsweise die Art der Beschäftigung. Viele Menschen zog und zieht es arbeitsbedingt in die Nähe von Großstädten. Möglich wurde dies auch aufgrund der steigenden Mobilität der Einzelnen, da sich immer mehr Berufstätige ein Auto leisten können und das Netz des öffentlichen Nahverkehrs kontinuierlich ausgebaut wurde. Seit der Massentauglichkeit von Handys und Computern ist es außerdem möglich mit Personen zu kommunizieren, von denen man räumlich getrennt ist.

Dieser kurze Rückblick ist selbstverständlich keine bahnbrechende Erkenntnis, allerdings vernachlässigt man allzu häufig die Implikationen dieser Entwicklungen: Der Wandel vom familiären und sozial-verflechteten Umfeld hin zum isolierten Individuum.

Ja, nicht alle Großstädter leben isoliert. Allerdings belegen Studien, wie die der Universität Halle, dass die soziale Netzwerkdichte bei Innenstadtbewohnern niedriger ist, als bei Bewohnern in ländlichen Regionen. Anonymisierung innerhalb der Nachbarschaft und die Vereinsamung können die Folge sein. Besonders die ältere Bevölkerungsgruppe leidet im hohen Lebensalter an den weniger werdenden Möglichkeiten der sozialen Interaktion. Faktoren wie das Fehlen oder das Ableben eines Lebenspartners oder die Entfernung zu den eigenen Kindern können die Sehnsucht nach sozialer Nähe verstärken.

Aus genau diesen Gründen wurde die Initiative Tag der Nachbarn ins Leben gerufen!

Menschen zusammenbringen, den Austausch zwischen verschiedenen Altersgruppen fördern und die Wertschätzung einer guten Nachbarschaft stärken – all das soll am Tag der Nachbarn zelebriert werden.

Laut den Initiatoren von nebenan.de geschieht dies seit Jahren mit Erfolg. Diesbezüglich sind auch die genannten Zahlen aus dem Jahr 2019 beeindruckend:

  • Insgesamt 2767 Nachbarschaftsfeste wurden deutschlandweit veranstaltet. Dabei kamen mehr als 100.000 Menschen zusammen
  • 95% wollen den Tag der Nachbarn auch in diesem Jahr wieder mit ihren Nachbarn feiern.
  • 93,3% der Feste wurden von Menschen aus verschiedenen Generationen (beispielsweise von Kindern und Rentner*innen) besucht.
  • 85% sagten im Anschluss, dass sie durch den Nachbarschaftstag mit Menschen in Kontakt getreten sind, mit denen sie sonst keinen Kontakt gehabt hätten.

Wie wird der Tag der Nachbarn ein riesiger Erfolg?

Bei der kreativen Planung des Nachbarschaftstages sind einem (normalerweise) keine Grenzen gesetzt. In diesem Jahr muss aufgrund der Maßnahmen zur Corona-Eindämmung einiges beachtet werden. Wichtig ist, dass die Anzahl der Leute, mit denen Sie den Nachbarschaftstag verbringen wollen, die Höchstzahl der behördlichen Anweisungen nicht überschreitet. Auch die Abstands- und Hygieneregelungen müssen weiterhin eingehalten werden. Daher sollten Sie dieses Jahr kleinere Gruppen organisieren.

Tipps und Ideen zum Tag des Nachbarn

  • Grillen im Park
  • Kaffee und Kuchen im Hinterhof
  • Blumen vor die Tür der Nachbarn stellen
  • Picknick am See
  • Den Nachbarn eine schöne Postkarte mit aufmunternden Worten in den Briefkasten werfen
  • Sich mit den Nachbarn für ein Treffen nach den Corona-Einschränkungen verabreden