Direkt zum Inhalt
Mieter haben einen Mietminderungsanspruch, wenn das warme Wasser erst nach langer Verzögerung aus der Leitung kommt. (AZ 7 C 82/17)

Vorausgegangen war die Klage eines Vermieters, dessen Warmwasser erst nach sehr langer Wartezeit aus der Leitung kam. Es wurde ein Gutachter beauftragt und festgestellt, dass das Wasser nach 30 Sekunden eine Temperatur von 32,5 Grad Celsius hatte. Dies entspricht nicht der Norm DIN 1988-200, die vorgibt, dass das Wasser nach 30 Sekunden eine Temperatur von 55 Grad haben muss.

Das Gericht stellte einen Mietminderungsanspruch fest und der Mieter war berechtigt, seine Miete um 5% zu mindern.

Sie haben ebenfalls Probleme mit Ihrem Warmwasser? Dann prüfen Sie noch heute, ob Sie einen Anspruch auf Mietminderung haben.

Jetzt Mietminderungsanspruch prüfen

Teile den Artikel