Direkt zum Inhalt

Mietminderung bei Schimmel in der Wohnung

Nicht selten kommt es bei der Forschung nach der Ursache für die Schimmelbildung zum Streit zwischen Mieter und Vermieter. Bauliche Mängel werden von manchen Vermietern ohne vorherige Prüfung abgestritten und der Mieter soll durch sein falsches Lüftungsverhalten den Schimmel verursacht haben. Schimmel ist für beide Seiten ärgerlich und kann für die Bewohner sogar ein gesundheitliches Problem darstellen. Lesen Sie weiter wie Sie als Mieter dazu beitragen können, Schimmel in der Wohnung zu vermeiden, und was bei Schimmelbefall zu tun ist.

Schimmel in der Wohnung – was sind die Ursachen?

Schimmelsporen lieben es warm und feucht. Temperaturen ab etwa 10°C finden Schimmelsporen gemütlich und lassen sich gerne nieder. In Wohnräumen sind Temperaturen über 10°C üblich. Wenn dann noch eine hohe Luftfeuchtigkeit im Raum herrscht, fühlt sich Schimmel besonders wohl. Sammelt sich in der Wohnung oder auch nur einem bestimmten Raum zu viel Feuchtigkeit an und kann diese nicht mehr trocken, besteht Schimmelgefahr. Die Ursache für Schimmelbildung in der Wohnung kann eine Folge von Wasserschäden oder Rohrbrüchen in Wänden, Decken und Böden sein. Auch bei einer unzureichenden Dämmung kann es dazu kommen, dass Feuchtigkeit in die Wände zieht. Sind Dach oder Mauerwerk undicht, kann dies ebenfalls zu Problemen mit Schimmel führen.

Schimmelpilze wachsen auf organischen Stoffen wie Holz, Dämmmaterialien und Zellulose. Auch Schmutz und Staub kann von Schimmelpilzen als Nährboden genutzt werden. In fast jeder Wohnung finden sich solche Materialien. Häufig entsteht Schimmel in Räumen, in denen allein durch die zweckmäßige Nutzung eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht. Dazu gehören das Badezimmer und die Küche. Schimmel macht allerdings auch vor Schlaf-, Kinder- und Wohnzimmer nicht halt. Nicht immer liegt die Ursache für Schimmel in einem baulichen Mangel. Auch falsches Lüftungsverhalten durch den Mieter kann das Schimmelproblem verursachen. Um zu entscheiden, ob eine Mietminderung bei Schimmel möglich ist, muss daher nach der Ursache geforscht werden.


Mietminderung mit LAWIO prüfen

Schimmel in der Wohnung – wie kann ich vorbeugen?

Wenn Sie Schimmel in der Wohnung vorbeugen möchten, können Sie einiges tun. Prüfen Sie regelmäßig, ob am Gebäude Schäden zu sehen sind. Als Vermieter sollten Sie Ihr Gebäude regelmäßig von Fachleuten checken lassen und bei älteren Gebäuden Modernisierungsmaßnahmen ergreifen. Werden auftretende Schäden schnell behoben, halten sich zumeist auch die Folgen eher in Grenzen. Erst wenn die Ursache für die Feuchtigkeit in der Wohnung beseitigt wurde, kann man erfolgreich gegen den Schimmelbefall vorgehen. Als Mieter sollten Sie sich angewöhnen, richtig zu lüften und zu heizen. Die Räume dürfen weder zu kalt noch zu feucht werden. Bei der Überprüfung der prozentualen Luftfeuchtigkeit und der Temperatur im Raum hilft Ihnen ein Hygrometer. Sie sollten Ihre Wohnung täglich mehrmals lüften und dafür die Fenster komplett öffnen, damit der Luftaustausch schnell und vollständig stattfinden kann. Nach dem Kochen, Duschen und Baden sollten Sie umgehend lüften. Heizen Sie Ihre Räume während der Heizperiode auf mindestens 16 Grad, vermeiden Sie das Verdecken von Heizkörpern und versuchen Sie, Möbelstücke nicht unbedingt an kalten Außenwänden zu platzieren. Wenn all diese Maßnahmen nicht helfen und es trotzdem zu Schimmel kommt, kann auch ein baulicher Mangel vorliegen. Eventuell erlaubt das jeweilige Gebäude kein ordentliches Lüften und es ist eine Lüftungsanlage notwendig. Oder Sie lüften und heizen korrekt, vermuten jedoch, dass bauliche Mängel oder Schäden am Gebäude für den Schimmelbefall in Ihrer Wohnung verantwortlich sind. Die Miete zu kürzen bei Schimmel kann dann der nächste Schritt sein.

Schimmelbefall in der Wohnung – wer muss für den Schaden aufkommen?

Wenn Sie Schimmel in Ihrer Wohnung entdecken, ist das ärgerlich. Im ersten Schritt sollten Sie Ihren Vermieter darauf ansprechen und um eine Lösung bitten. Schimmel kann die Gesundheit gefährden. Der Vermieter muss nun, so er den Mieter für den Verursacher hält, beweisen, dass die Schuld nicht bei ihm liegt. Gelingt ihm das und sind keine baulichen Mängel zu finden, trägt der Mieter die Beweislast. Möchten Sie die Miete mindern bei Schimmel, informieren Sie sich vorab über Ihre Möglichkeiten. Bei einer Mietminderung bei Schimmel mit LAWIO werden Sie von einem kompetenten Team an Fachleuten unterstützt.


Mietminderung mit LAWIO prüfen

Teile den Artikel